9. November – Gedenkrundgang und Kundgebung

Am 9. November jährt sich die faschistische Reichspogromnacht zum 81. Mal. Damals organisierten die faschistischen Organisationen von NSDAP, SA und SS den Sturm auf zahlreiche Einrichtungen jüdischen Lebens, Synagogen, Gebetshäuser, Geschäfte und Privatwohnungen. Diese Nacht wurde zum vorläufigen traurigen Höhepunkt in der Verfolgung Menschen jüdischen Glaubens, die schließlich in der industriellen Massenvernichtung in den Vernichtungslagern wie Auschwitz während des 2. Weltkrieges gipfelte.

Während sich hier bei uns in Ludwigsburg die Pogromnacht aufgrund einer technischen Panne des NS-Regimes um einen Tag auf den 10. November verschob und die Synagoge erst an diesem Tag zerstört wurde, möchten wir dennoch für den 9. November einen antifaschistischen Gedenkrundgang und eine anschließende Kundgebung am Marktplatz abhalten um das am 10. November stattfindende Programm zu ergänzen.

Der Rundgang, geleitet von der Stolperstein-Initiative Ludwigsburg, wird sich an den zahlreichen in Ludwigsburg verlegten Stolpersteinen ausrichten und vor Allem auf die Schicksale der diversen ermordeten Jüdinnen und Juden eingehen, aber auch einen Blick auf die Verfolgung und Vernichtung von politischen Gegnern der NSDAP werfen. Während auf der einen Seite das Erinnern an diese schrecklichen Verbrechen wichtig ist, mahnen uns diese Verbrechen gleichsam wachsam zu sein und dafür zu sorgen, dass sich das Geschehene nie wieder Ereignen kann.

Die schrecklichen Ereignisse von Halle, und die sich immer häufiger wiederholenden rechtsterroristischen Anschläge, machen deutlich, dass Antisemitismus, Fremdenhass und Rassismus immer noch weit verbreitete Probleme sind. Dagegen gilt es anzugehen und die Schuldigen an dieser Fehlentwicklung klar zu benennen.

Ein gesellschaftliches Klima in dem Rassisten und Antisemiten wie Stephan Balliet sich ermutigt sehen zu Morden, ist nicht von Alleine entstanden, sondern durch eine gezielte Diskursverschiebung nach Rechts von Akteuren wie z.B der AfD.

Damit sich solche Pogrome wie am 9. November 1938 nicht mehr wiederholen, ist es notwendig, der stattgefundenen Ereignisse in einem würdigen Rahmen zu gedenken und die Wurzeln ihrer Entstehung klar zu benennen und dementsprechend aktiv zu Handeln.

Für eine antifaschistische Gedenkkultur – Erinnern heißt Kämpfen!

09. November – 14:00 Synagogenplatz Ludwigsburg – Gedenkrundgang
09. November – 15:15 Ludwigsburger Marktplatz – Kundgebung

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.